Grundschule Neuhaus an der Oste ist Pilotschule für neues Projekt des „Natureum Niederelbe“: Ab Februar sollen auch andere Schulen auf die digitale Kamera zugreifen können

Balje. Wenn Lientje versucht, ein Teelicht durch eine Feder auszupusten, muss sie schummeln – oder scheitern. „Die ist total dicht!“, stellt die Neunjährige fest. Und hat damit schon eine Antwort auf die Frage gefunden, der sie und ihre Klasse an diesem Nachmittag im „Natureum Niederelbe“ in Balje nachgehen: Warum können Vögel fliegen?

Pädagoge Rainer Himmighofen hat dafür verschiedene Experimentierstationen aufgebaut: vom Zeichnen mit einer echten Vogelfeder über das Basteln von Papierfliegern bis zum Puste-Test mit dem Teelicht. Doch so spannend das Projekt auch ist: Es ist nur ein Vorgeschmack darauf, was der Lehrer gemeinsam mit dem „Natureum Niederelbe“ als nächstes plant: eine Digitalkamera, die ihre Bilder live ins Klassenzimmer überträgt. Wer einen Zugang erhält, kann die auf der Halbinsel an der Oste-Mündung rastenden Zugvögel beobachten – und sogar zählen.

Damit nicht jede Klasse allein ist mit ihrer Beobachtung, hat der Pädagoge für nächstes Jahr schon eine Idee: Während der Vogelzugzeit 2022 sollen Kinder ihre Arbeitsergebnisse bei einem „Markt der Möglichkeiten“ im „Natureum Niederelbe“ vorstellen. Denn Himmighofen ist überzeugt: „Gerade in diesen Zeiten sind Netzwerke und interdisziplinäres Arbeiten immens wichtig.“ Vor allem aber sollen die Kinder erleben, dass ihre Mühe einen Sinn hat: indem sie ihre Erkenntnisse weitergeben. Das Stichwort lautet Selbstwirksamkeit.

Die Themen rund um den Vogelzug sind vielfältig, zählt Himmighofen auf: von Landwirtschaft über Tourismus und Schifffahrt bis zum Monitoring verschiedener Arten. Für „Natureum“-Geschäftsführer Lars Lichtenberg ist die digitale Kamera auch für Besucherklassen interessant, die aus anderen Teilen Deutschlands nach Balje kommen. „Wenn sie im Sommer bei uns einen Workshop zum Thema Vogelzug erleben, können sie im Herbst die Zugvögel über unsere Kamera beobachten – von ihrer Klasse zu Hause aus.“

Gerade wird das Erdkabel verlegt, ab Dezember soll die Kamera im Einsatz sein. Bis Ende Januar probiert das „Natureum Niederelbe“ die Neuanschaffung mit der Grundschule Neuhaus als Pilotschule aus, ab dem zweiten Schulhalbjahr sollen sich auch andere Schulen für das Projekt Vogelzug anmelden können.

Unterstützt wurde die Investition vom Förderverein des „Natureums Niederelbe“ und von der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung: 4.915 Euro flossen aus Hannover nach Balje. „Die Lage des Natureums direkt am Vogelschutzgebiet Hullen ist ideal für diese Idee“, sagte Geschäftsführer Karsten Behr bei einem Besuch anlässlich einer Abschluss-Rundtour zu verschiedenen von der Stiftung geförderten Projekten in ganz Niedersachsen. Mit im Gepäck hatte er als Auszeichnung ein Schild, mit dem die Institution zeigen kann: Wir sind begeistert von der Natur, anders gesagt: NATURbegeistert.

Denn mit einem Gesamtvolumen von mehr als 450.000 Euro ist „NATURbegeistert“ das größte Projekt der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung in den vergangenen zwei Jahren. Gestartet anlässlich des 30-jährigen Bestehens der Stiftung, hat die Initiative seit Anfang 2019 mehr als 200 Naturerlebnisprojekte für Grundschulkinder in ganz Niedersachsen auf den Weg gebracht. Schirmherr ist Ministerpräsident Stephan Weil.

Das Projekt läuft noch bis Ende 2021, doch auch danach unterstützt die Stiftung weiter Vorhaben aus Umweltbildung und Naturschutz. Behr: „Wir freuen uns auf all die Ideen der vielen Engagierten im Naturschutz in Niedersachsen.“ Die Stiftung fördert insgesamt etwa 650 Projekte im Jahr mit rund sechs Millionen Euro.

Info: Interessierte Schulen können sich melden bei Rainer Himmighofen per E-Mail unter himmighofen@natureum-niederelbe.de.

Fotos: Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung,

honorarfrei im Zusammenhang mit dieser Pressemitteilung

Fotos: Grundschule Neuhaus an der Oste

Gelungenes Spielfest an der Grundschule Neuhaus

Großer Spaß für 120 Kinder der Grundschule Neuhaus: Bei einem Spielfest am 24. September haben haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter*innen des Jugendcentrums Cadenberge des Paritätischen Cuxhaven vier Spielstationen auf dem Schulgelände aufgebaut und nachmittags die Erst- bis Viertklässler betreut.

Spielmobil, Kletterberg, Parcours und Bungeerun waren überaus gefragt. „Alle waren restlos begeistert und es war toll, dass so viele Ehrenamtliche dabei waren“, freute sich Lehrer Markus Wagner. Der Aktionstag war über Landesmittel zur Bewältigung der Corona-Pandemie finanziert und nach Coronavorgaben mit getrennten Kohorten umgesetzt worden.  „Die Spiel -und Spaßangebote wurden mit Begeisterung angenommen. Die Eltern unterstützten uns mit einem fantastischen Kuchen-Buffet. Es war ein sehr gelungenes Fest, welches wir alle immer wieder gerne wiederholen würden“, unterstreicht Rektorin Doris Henningson.

Hintergrund: Der Paritätische, Cuxhaven

Der Paritätische ist ein politisch und konfessionell ungebundener Spitzenverband der freien Wohlfahrtspflege, Dachverband für Mitgliedsorganisationen und Anbieter eigener sozialer Dienstleistungen. Die Aufgaben des Kreisverbandes Cuxhaven sind äußerst vielfältig und werden in der gesamten Stadt und im Landkreis Cuxhaven geleistet. Diverse Organisationen sind Mitglied des Paritätischen Cuxhaven.

 

 

Text: Michaela Wehr

Fotos: Grundschule Neuhaus an der Oste

 

Neue Spielgeräte für die Grundschule

Im Rahmen der Zuwendung über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung des beschleunigten Infrastrukturausbaus der Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder erhielten wir diese wunderbare Fahrzeuge und einen großen Stahltrichter zum Basketball spielen.

Die Kinder freuten sich sehr.

Sträucher und Bücher für die Grundschule Neuhaus an der Oste

Ein durch die Bingo-Stiftung finanziertes Projekt bescherte dem BUND, vertreten durch Eleonore Lemke,die Möglichkeit der Natur- und Umwelt AG eine Zuwendung in Form von Büschen und Natur Büchern zukommen zu lassen.

Herzlichen Dank dafür!

Das Storchenjunge

Jetzt ist unser Storchennachwuchs fast erwachsen. Nur am Schnabel, der noch nicht rot geworden ist, erkennt man den Jungvogel. Wenn das neue Schuljahr beginnt, wird er schon den Horst verlassen haben.

Bilder: Rainer Himmighofen

 

Was ist eigentlich aus unseren Blühstreifen geworden?

In Frühling pflanzte die Klasse 2 in Kooperation mit dem Natureum drei neue Blühstreifen.

Und das ist das Ergebnis: Einfach prachtvoll!

Bilder: Thomas Bock

Neues von unserer Storchenfamilie

Unser Küken wird zum Jungvogel
Nur rund 80 Gramm wiegen die Küken, wenn sie aus ihren Eiern schlüpfen. Innerhalb weniger Wochen werden sie von ihren Eltern dauernd gefüttert und erreichen dadurch ein Gewicht, das sogar leicht über dem der Altvögel liegt. Nach zwei Monaten im Nest sind die Jungen größenmäßig kaum noch von den Eltern zu unterscheiden, nur am schwarz-braunen Schnabel sind sie noch zu unterscheiden.

Erste Ausflüge

Nun beginnt eine besonders spannende Phase für unseren Jungvogel: es lernt fliegen. Zunächst hopst es ein wenig im Nest, dann erhebt es  sich ein paar Meter darüber und lässt sich wieder hinab sinken.
Bald schon beginnt es mit den ersten Rundflügen, die besonders riskant sein können. Es könnte sein, dass es seinen  Landeplatz verpasst oder es mitten in einer Ortschaft nicht mehr schafft, erneut zu starten. Wollen wir hoffen, dass unser Küken das alles meisterhaft bewältigt.

Fotos: Rainer Himmighofen

Der Strochennachwuchs ist das. Es ist unfassbar niedlich.

Nun ist deutlich ein Küken zu sehen. Jetzt beobachten wir gespannt wie es wächst und gedeiht.

 

Bilder: Rainer Himmighofen

Griffelkunst zeigte Bilder in der Grundschule Neuhaus an der Oste

Da durch die Einschränkungen ein Besuch zu einem außerschulischen Lernort nicht möglich war, hat das Kollegium zusammen mit dem Hausmeister auf dem alten Dachboden der Schule einen außerschulischen Lernort selbst erschaffen. Der Speicher wurde entrümpelt und gestrichen und diente zwei Wochen lang als Ort zum Lernen und Erfahren. Die Hamburger Griffelkunst-Vereinigung zog mit ihren wunderbaren Bildern in den Speicher ein und ermöglichte so den Kindern einen Zugang zur Kunst. Mit einer Vernissage wurde die Ausstellung eröffnet.

Das Projekt Schule:Kultur, an dem die Schule teilnimmt, dem Mahlwerk Otterndorf und die Griffelkunst-Vereinigung Hamburg machte diese einmalige Kunstbegegnung möglich.

Die Klassen besuchten nacheinander die Ausstellung, setzten sich mit den Künstlerinnen und Künstler auseinander, erfanden zu den Bildern neue Titel, malten, zeichneten und drucken dazu ihre eigenen Werke.

Klaus Wycisk von der Griffelkunst –Vereinigung war sehr beeindruckt von dem was die Schülerinnen und Schüler begeistert leisteten: „ Das Ziel auch junge Menschen für die Kunst zu interessieren wurde hier erreicht“

Fest steht, dass das nicht die letzte Ausstellung gewesen sein sollte, aber zuerst einmal sollen die eigenen Bilder der Kinder im Dachstübchen ausgestellt werden.

Blühstreifen

Damit die Welt ein bisschen bienenfreundlicher wird, erhielten die Schülerinnnen und Schüler der Grundschule Neuhaus jeder zwei Samentütchen. Diese sollten sie zu Hause im Garten auf einem freien Platz aussäen. Im Sommer können sich dann alle, Insekten und Menschen an der Blütenpracht erfreuen. Blume 2000 und Garten und Ambiente übergaben die Tüten den GrundschülerInnen, weil die Klasse 2 sich bei den Blumenläden dafür einsetzen, die Blumen plastikfrei zu verpacken.

Diese berichteten, dass sie schon sehr viel an Verpackung einsparen würden und das noch weiter verbessern werden. Sie fanden die Bitte so toll, dass sie die Samentütchen spendeten. Blume 2000 sandte noch mehr Samen für eine 200qm Fläche, die unser Kooperationsparter zur Verfügung stellte.

Mit Begeisterung säten die Kinder, unter fachkundiger Anleitung und Unterstützung ein, und nun hoffen wir alle, dass es summt und brummt.

Eltern und LehrerInnen der Grundschule Neuhaus an der Oste machten Beete flott

Ab April kommt die Natur so richtig in Fahrt.

Damit auch die liebevoll angelegten Blühstreifen, die Naschbeete und die Streuostwiese diese Fahrt aufnehmen können, kamen viele freiwilligen Helferinnen und Helfer der Grundschule Neuhaus zusammen, um die Erde zu lockern und die Beete freizulegen.

Allen sei herzlich für ihren Einsatz gedankt.

Spende für den Förderverein

Bei strahlendem Wetter und strahlenden Gesichtern konnten die neuen Pausenspielzeuge von der Kassenwartin des Fördervereins Dorothee Fetz an die Kinder  der Grundschule Neuhaus überreicht werden.

Auch die Elternratsvorsitzende Mareike Möller war begeistert von der Auswahl der Spielmöglichkeiten. Die Schülerinnen und Schüler hatten ihre Wünsche gesammelt, abgestimmt und an den Beratungslehrer Markus Wagner übergeben. Dieser stellte die Spielsachen nach den Kriterien der Langlebigkeit und Nachhaltigkeit zusammen.

„Immer wieder müssen nach ein paar Jahren die Spielzeuge erneuert oder ausgetauscht werden. Da sind wir dem Förderverein sehr dankbar, dass er uns dabei immer unterstützt, “ so Markus Wagner.

Jetzt ist sie für alle da!

Die Hörspiel CD

„Kinder fragen“.

Für einen kleinen Betrag von 5,00 € kann die CD über die KlassenlehrerInnen bestellt werden.

Viel Spaß beim Hören.

 


 

2. Platz beim Hörspielwettbewerb "Der Hörwurm 2020"

Liebe Schülerinnen und Schüler der Klassen 1a und 1b, hiermit gratulieren wir Euch sehr herzlich zum Gewinn des  2. Platzes beim Hörspielwettbewerb "Der Hörwurm 2020" in der Kategorie "Klassen 1-2" für das Hörspiel „Kinder fragen“. Wir freuen uns sehr mit euch.

Zusammen mit Florian Müller, der an unserer Schule im Ganztag arbeitet, wurde mit den Kindern der ersten Klassen die Kinderrechte besprochen. Die Schüler:innen der beiden ersten Klassen lernten einige Kinderrechte über die CD „Seid dabei-Kinder haben Rechte!“ kennen. Im Abstimmungsverfahren entschieden sich die Schüler:innen für das Lied „Kinder fragen“, in dem es darum geht, Kinder zu Dingen, die sie direkt betreffen zu befragen und nicht über ihre Köpfe hinweg zu entscheiden – in unserem konkreten Fall die Schulhofgestaltung.

Entlang der Geschichte von dem Erstklässler Max Vogel, der mit seinen Freunden eine andere Schulhofgestaltung wünscht, malten, besprachen und entwarfen sie eine eigne Geschichte mit konkreten Vorschlägen für eine Verbesserung unseres Schulhofes. Zentraler Aspekt ist hier die Partizipation der Kindern.  Alle Kinder erhielten eine Sprecher:innnen Rolle.

Außerdem wurden gemeinsam die Geräusche produziert und eingefangen, dabei wurde auch geschauspielert und sich sehr in die jeweilige Situation reinversetzt, sei es im Werkraum oder bei der „Ausstellungseröffnung“.

Das Hörspiel wurde auch als CD produziert, die die Schüler:in-nen bedrucken und das Booklet gestalteten. Diese durften sie mit nach Hause nehmen. Auf ihre Produktion sind die Schülerinnen und Schüler sehr stolz.

 

Auch wenn das Projekt „Hörspiel“ nach knapp drei Monaten abgeschlossen ist, sind wir mit der Idee Schulhofgestaltung nun am Anfang und wollen die wertvollen Ideen der Schüler:innen nutzen und unseren Schulhof attraktiver gestalten. Unterstützt wurde das Projekt durch den Kulturpartner von Schule:Kultur, das Mahlwerk Otterndorf e.V.

Geschafft! Sportfreundliche Schule

Wir freuen uns sehr, dass wir wieder alle Kriterien für die 3. Verlängerung des Zertifikats zur Landesauszeichnung „Sportfreundliche Schule“ erfüllt haben.

Nun ziert das dritte Schild unsere Wand am Haupteingang.